Betonzeitschiene

   

Das Brachland in Dresden-Johannstadt wurde von 2002-2005 von Ruairi O’Brien durch die Schaffung des Plattenbaumuseums „Betonzeitschiene“ revitalisiert. Der Architekt thematisiert in dem micromuseum für Plattenbau vielfältige orts- und geschichtsspezifische Zeitfenster. Ebenso werden universelle, auch künftige Entwicklungen betreffende Fragen aus den Bereichen Wohnen, Kultur, Architektur und Städtebau, Kunst und Gesellschaft dargelegt.

Zukunftsschutzgebiet Stadtraum

Noch bis zum 23.06.2019 findet die Raumkonferenz zur Zukunft unserer Städte „Zukunftsschutzgebiet Stadtraum“ in Dresden statt. Einer der Schauplätze der lokalen Aktionstage ist das Plattenwerksareal in Dresden-Johannstadt, auf dem sich von 2002 bis 2008 die Betonzeitschiene befand. Neben vielen Veranstaltungen vor Ort wird dort im Rahmen einer Ausstellung zum Plattenwerk, unter anderem die Betonzeitschiene und ihre Geschichte noch einmal erlebbar. Das vielfältige Programm der Konferenz zeigt, dass auch viele der Themen der Betonzeitschiene nach wie vor aktuell sind.

Links:

www.stadtraum.jetzt/johannstadt